Überflieger - Kleine Vögel, großes Geklapper

 

Als der kleine Richard aus seinem Ei schlüpft, kann er seine Eltern nirgendwo finden. Er ahnt nicht, dass sie Opfer einer bösen Katze geworden sind. Zum Glück fliegt gerade die Storchendame Aurora vorbei und nimmt den kleinen Vogel mit. Ihr Ehemann freut sich zunächst nicht über den Familienzuwachs, denn Richard ist kein stolzer Storch, sondern ein kleiner Spatz. Aber Storchensohn Max hätte gerne einen kleinen Bruder und so darf Richard in der Storchenfamilie bleiben. Im Herbst bereiten sich die Störche auf ihren langen Flug in den Süden nach Afrika vor. Auch Richard ist schon ganz aufgeregt. Doch da entscheidet der Storchenchef, dass Richard viel zu klein für eine so lange Reise ist und verbietet ihm mitzukommen. Das lässt sich Richard natürlich nicht gefallen und folgt seiner Familie heimlich. Unterstützt wird er bei diesem Abenteuer von der Eule Olga und dem Wellensittich Kiki.

 

Die Figuren im Film sind mit viel Liebe zum Detail animiert und auch die Landschaften sind farbenfroh gestaltet. Neben der guten Animation macht aber vor allem die Geschichte den Film so sehenswert: Freundschaft, Hilfsbereitschaft und vorurteilsfreies Miteinander sind die Kernpunkte der Handlung, ohne dabei kitschig zu werden. Richard beweist, dass man auch als kleiner Spatz seine Träume verwirklichen kann und dass man gemeinsam am stärksten ist.

 

Kinostart ist der 11. Mai.

 

 

Flash ist Pflicht!

Was geht ab?