02.11.2017

Hoheiten zu Gast

Am Samstag wurde das Biebricher Schloss in Wiesbaden zum Treffpunkt aller Hessischen Majestäten und Hoheiten. Über 100 gekrönte Häupter mit ihrem Begleitpersonal folgten damit der Einladung von Ministerpräsident Volker Bouffier.


© Staatskanzlei / Sabrina Feige

Von der Erbeerkönigin bis zum Feuermeister


In Hessen gibt es nicht nur bekannte Königinnen, wie Erdbeer- oder Kartoffelkönigin, sondern auch eher lustig klingende Namen, wie Bibliser Gurkenkönigin, die "Miss Bembel" aus dem Hochtaunus oder die Sulzbacher Kääsfraa. Sie alle vertreten ihre Region oder ein Produkt. Wobei es in Biblis eigentlich gar keine Gurken mehr gibt. Doch jedes Jahr wird hier das Gurkenfest gefeiert und die Gurkenkönigin repräsentiert ein Jahr lang ihre Stadt. Auch wenn ihre Namen mitunter lustig klingen, sind alle Majestäten wichtig für ihre Region oder ihr Produkt. Sie machen Werbung und sind dafür jedes Wochenende unterwegs.

 

Nicht nur Frauensache


Dabei gibt es nicht nur Königinnen unter den Majestäten. Einige Männer haben sich auch unter die Masse geschlichen. Zum Beispiel gibt es in Bad Hersfeld den Feuermeister. Er ist Botschafter des ältesten Volksfests Deutschlands:  Des Lullusfests. Die ganze Festwoche ist er in seiner Uniform auf dem Fest unterwegs. Aber auch den Rest des Jahres macht er Werbung für „sein“ Fest.  Der „Karpfenfänger“ aus Hessisch Lichtenau im Werra-Meißner-Kreis und der „Müllerborsch“ aus Mühlheim am Main sind andere Männer, die ihre Städte das ganze Jahr über bewerben.

 

Märchen werden wahr


Neben der Apfel-, Wein- und Bierkönigin, begegnet man aber auch Prinzessinnen aus Märchen. Wer hätte gedacht, Frau Holle oder Gold- und Pechmarie mal persönlich zu treffen. Die sieben Zwerge dürfen bei dem Treffen im Biebricher Schloss natürlich auch nicht fehlen. In Hessen gibt es viele märchenhafte Orte, wie den Frau-Holle-Teich oder das Dornröschenschloss Sababurg, die von ihren Märchenfiguren vertreten werden.

 

Großer ehrenamtlicher Einsatz


Das Leben als Königin oder König ist dabei nicht immer so entspannt, wie man sich das vielleicht vorstellt. Die Majestäten sind im ganzen Land, teilweise sogar im Ausland unterwegs und machen Werbung. Sie sind auf Festen, halten Reden oder nehmen an Umzügen teil. Der Ministerpräsident und seine Frau Ursula bedankten sich mit diesem traditionellen Empfang bei den Königinnen und Königen, Prinzessinnen, Hofdamen und ihrem Hofstaat für den großen ehrenamtlichen Einsatz. „Sie sind Botschafter für unser Land und für die fest verwurzelten und vielfältigen Traditionen in Hessen, auf die wir stolz sind. Hinter jedem Gewand, hinter jeder Krone, hinter jedem Titel verbirgt sich eine Geschichte. Mit Ihrer Persönlichkeit erwecken Sie diese zum Leben und tragen so einen Teil der Kultur unseres Landes weiter“, sagte Volker Bouffier. „Sie sind wichtige Vorbilder dafür, dass auch einzelne viel bewegen können. Mit Ihrem Engagement machen Sie unser Land liebens- und lebenswert. Nicht nur heute, sondern an jedem einzelnen Tag.“


Hier könnt ihr euch die Fotos vom Hoheiten-Empfang 2017 ansehen.

 

 



Was geht ab?