29.09.2017

Der 3. Oktober ist Tag der Deutschen Einheit

Die Schülerinnen und Schüler in Deutschland und auch viele Erwachsene haben am 3. Oktober schul- und arbeitsfrei. Aber warum eigentlich?


© jd-photodesign / Fotolia.com

Dieser Tag ist für uns Deutsche ein ganz wichtiger Feiertag. Denn vor der deutschen Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 gab es über 40 Jahre lang zwei deutsche Staaten: die Bundesrepublik Deutschland (BRD) und die Deutsche Demokratische Republik (DDR).

Viele Menschen in der DDR waren unzufrieden, weil sie nicht ins Ausland reisen durften und viele von ihren Familien und Freunden getrennt waren, seit 1961 die Mauer zwischen den beiden deutschen gebaut worden war. Immer mehr Menschen schlossen sich friedlichen Demonstrationen an – mit Erfolg! Im November 1989 öffnete die DDR-Regierung die Grenze, das nennen wir heute den „Mauerfall“. Wie die getrennten Familien und Freunde fanden auch die beiden deutschen Staaten wieder zueinander: Die deutsche Wiedervereinigung wurde beschlossen. Weil die deutsche Einheit am 3. Oktober 1990 offiziell gemacht wurde, ist dieser Tag bis heute ein Feiertag in ganz Deutschland.

Feiern im ganzen Land

Vor allem in Berlin, wo die Mauer zuerst geöffnet wurde, feiern die Menschen den Tag der Deutschen Einheit. Und auch in der Hessischen Landesvertretung in Berlin wird es in diesem Jahr ein großes Fest mit Tag der offenen Tür geben. "Anfassen und Mitmachen" heißt es für die Gäste, die Ausstellungen bestaunen, Experimente durchführen, Live-Musik hören, eine Führung durch die Landesvertretung erleben und hessische Gerichte probieren können. Außerdem wurde zusammen mit dem Frankfurter Abenteuerspielplatz Riederwald wurde sogar ein großes Kinderfest mit Kletterfelsen, Rollenrutsche, Hüpfkissen, Geschicklichkeitsspielen und Kinderschminken organisiert!

Die größte Feier findet dieses Jahr jedoch in Mainz, der Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz statt. Die komplette Innenstadt wir dabei mit Zelte und Bühnen zur Feiermeile erklärt. Auf der Ländermeile präsentieren sich alle 16 Länder, darunter natürlich auch Hessen. Am Hessen-Pavillon gibt es unter anderem typisch hessisches Essen und eine spannende Reise im Flugsimulator. Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier und eine echte Hoheit (die hessische Kartoffelkönigin!) werden dem Pavillon auch einen Besuch abstatten. Wer Zeit hat, sollte sich das bunte Treiben nicht entgehen und einen kleinen Ausflug ins Nachbarbundesland planen.



Was geht ab?