15.02.2017

Deutsch lernen leicht gemacht in Hessen

Schon seit 2002 gibt es in Hessen Landesprogramme zur Sprachförderung von Kindern in Kindergärten und Schulen. Denn viele Kinder, die in den Kindergarten kommen, können dann noch nicht richtig Deutsch verstehen oder sprechen. Darunter sind Kinder, die aus fremden Ländern nach Deutschland gekommen sind, aber auch viele, die schon in Deutschland geboren wurden.


© RioPatuca Images - Fotolia.com

Dass Sprache nicht nur in der Schule wichtig ist, versteht vermutlich jeder. Denn ohne eine gemeinsame Sprache entstehen oft Missverständnisse. Es ist schwierig, mit anderen Kindern zu spielen, wenn man ihnen nicht die Regeln des Spiels erklären kann. Viele Kinder mit Sprachprobleme trauen sich deshalb erst gar nicht zu fragen, ob sie bei Spielen mitmachen dürfen. Sie stehen am Rand und können nur zusehen, während die anderen gemeinsam Spaß haben.

 

Sprachkurse

 

Oft ist es ein Problem, dass auch die Eltern dieser Kinder kaum Deutsch sprechen und zuhause nur Fernsehen in ihrer eigenen Sprache sehen. Gleichzeitig haben diese Eltern meistens kein Geld, um für ihre Kinder Nachhilfe zu bezahlen. Deshalb ist es so wichtig, dass Kindern mit Sprachproblemen schon ganz früh dabei geholfen wird, Deutsch zu lernen. Sie können dann nämlich schneller, neue Freunde finden, und haben in der Schule weniger Probleme dabei, mitzukommen. Auch nach der Schule ist es schließlich wichtig, gutes Deutsch zu können, um einen Beruf zu finden, den man gerne machen möchte.

 

Weil gerade in den letzten Jahren viele Menschen nach Deutschland geflohen sind, die in ihren Ländern große Not erfahren haben, hat sich das Land Hessen jetzt entschieden, noch mehr Sprachkurse in Kindergärten und Schulen anzubieten. So können Kinder auch weiterhin in kleinen Gruppen lernen, Deutsch zu verstehen, zu sprechen und zu schreiben. Das muss nicht anstrengend sein. Denn auch hier gilt, nur wer Spaß am Lernen hat, kann dabei auch wirklich erfolgreich sein



Was geht ab?